DE | EN
Seite drucken

Letzte Aktualisierung: 12.12.2017

Energiegewinnung

Image 
 Ansicht zoomen

Bei der thermischen Behandlung von Abfällen wird Energie verfügbar. Diese kann sinnvoll zur Erzeugung von Elektrizität, Fernwärme oder Prozessdampf, auch in nahezu beliebiger Kombination, verwendet werden. Der erste Schritt dazu ist die Erzeugung von Dampf in dafür geeigneten Dampfkesseln.

 

Verbrennung und Energienutzung, d.h. Feuerung und Dampfkessel, sind zwei eng zusammengehörende Komponenten. Diese müssen sorgfältig aufeinander abgestimmt werden. Bereits 1964 hat MARTIN die Dampfkessel für die Anlagen Rotterdam und Paris-Issy les Moulineaux direkt in die Feuerung integriert. Dieses Konzept wurde für die verschiedenen Dampfkesseltypen weiterentwickelt und wird weltweit eingesetzt.

 

Auswahl des Dampfkesseltyps und dessen Dimensionierung gehören zu unserem Leistungsumfang und basieren auf langjährigen Erfahrungen. Wir legen Anordnung, Größe und Geometrie der Heizflächen, d.h. der Strahlräume, Überhitzer, Verdampfer und Economizer fest. Zusätzlich geben wir Art und Qualität der keramischen Auskleidung und der metallischen Beschichtungen (Inconel) zum Schutz vor korrosivem Angriff vor. Vorgaben für Anordnung und Art der Online-Reinigungseinrichtungen für die Heizflächen sowie für Meß- und Regeleinrichtungen gehören ebenfalls zu unserem Leistungsumfang. Hohe Verfügbarkeiten und lange Reisezeiten können so erreicht werden.

 

In Zeiten wachsender Besorgnis bezüglich Klimawandel und Verknappung/Verteuerung von Primärenergieträgern, kommt der möglichst effizienten Nutzung der Energie aus dem Abfall wachsende Bedeutung zu. Speziell in Skandinavien wird die Kraft-Wärme Kopplung schon seit langem umgesetzt. Höherer Wirkungsgrad bei der Elektrizitätserzeugung kann vor allem über die Verknüpfung mit fossil befeuerten Kraftwerken erreicht werden. Aber auch durch den Einsatz von Wand- und Strahlungsüberhitzer, bei denen die Überhitzer durch hinterlüftete Keramikplatten geschützt werden. Die Überhitzertemperatur kann so um ca. 40°C angehoben werden, ohne Erhöhung des Korrosionsrisikos. In all diesen Bereichen verfügt MARTIN ebenfalls über entsprechende Erfahrungen und Referenzen.

 

Die Fertigung der Dampfkessel erfolgt im engen Kontakt und Informationsaustausch mit sorgfältig ausgewählten Fachfirmen. MARTIN vergibt die Fertigung entweder in ‚Paketen', kann aber auch einzelne Komponenten ausschreiben und beauftragen. Wobei in allen Fällen die von uns vorgegebene Auslegung die Grundlage bildet.

 

Im Folgenden sind exemplarisch verschiedene Kesselkonzepte dargestellt.

 

Image Image
Horizontalkessel Horizontalkessel mit vertikalem Economizer
Image Image
Vertikalkessel Doppeltrommelkessel